Pause

Pause in Bisanz.

Essen, Einkaufen, Essen, Waschen, Essen, Schlafen, Essen.... Ausruhen, kein Touristenprogramm, der Ruhetag soll wirklich genau das bewirken, was der Name suggeriert.

Resumé der zweiten Woche: 215,1 km, +1619, -1516 Höhenmeter


Am Nachmittag mache ich mich noch mal in die sehr schöne Altstadt. Leider ist alles Grau in Grau heute, aber wenigstens trocken. Den Regen kriege ich morgen. Ich finde eine grosse Buchhandlung und kaufe für den nächsten Teil der Reise Radkarten. Danach Routenplanung bei einem guten französischen Bier.

Abendessen im Hotel, ein wenig teurer als in D, aber grandios. Man muss den Galliern schon lassen, vom Essen verstehn sie was.

Comments

  1. Die Infrastruktur für Radfahren sollte doch eigentlich sehr gut sein. Haben die da nicht auch ein recht bekanntes Radsportereignis 1x im Jahr?

    ReplyDelete
  2. Ja, aber das wird - auch wenn das im Fernsehen wegen der ähnlichen Breite so aussieht wie Fahrradwege - auf Strassen ausgetragen ;-)

    ReplyDelete

Post a Comment